Biberhofer BIO Schnäpse

Dinkelbrand

Kräuterschnaps

Nussschnaps

Die wertvollsten Dinge brauchen Zeit und Arbeit, um zu entstehen. Das wusste der Dinkel schon immer, auch als man ihm Stück für Stück seines Mantels beraubte und aus ihm Weizen züchtete. Dabei schützt sein Mantel die vielen Inhaltssto e seines Korns. Nun aber erlebt der Dinkel seine Renais- sance und darf uns klar gebrannt und wärmend zeigen was er kann. 

Seit Anbeginn der Zeit herrscht unter den Kräutern ein kleiner Konkurrenz- kampf. Wer ist das schönste? Wer ist das heilendste? Nur im Mühlviertel, da kämpfen sie nicht. Da müssen sie zusammenhalten, um auf kargem Bo- den und bei kühlem Wetter gemein- sam groß und stark werden zu kön- nen. Und vereint ndet man sie auch wieder im stärkenden Kräuterschnaps. 

Der Nussschnaps gilt als steirische Spe- zialität, dementsprechend haben sich unsere Walnüsse schon mal gewundert, als sie im Mühlviertel von einer Steirerin gesammelt wurden. Da war der Schreck anfangs groß- ist es ja im Mühlviertel viel kälter als sie es gewohnt sind. Als Lösung des Dilemmas haben wir sie zu Schnaps gebrannt. So wärmen sie sich selbst und uns mit einem Hauch von Süden. 

Erdbeerlikör

Hollerlikör

Jahr für Jahr grämte sich die Erdbeere, nur für viel zu kurze Zeit beliebt zu sein. Bis sie den Biberhof gefunden hat, denn dort darf sie zuerst gemüt- lich wachsen und wird, wenn die Zeit und sie selbst reif ist, zu Likör gemacht. So wird sie jetzt rund um die Uhr süß, fruchtig und verlockend genossen. 

In kaum einer P anze verbirgt sich so viel Zauberkra , wie im Holun- derbusch. In ihm wohnen die vielen kleinen Hausgeister, die bereits un- sere Urgroßeltern dabei beobach- tet haben, wie sie köstlich, süßen Holler-Likör trinken. Und so trägt auch dieser Likör mit jedem Trop- fen ein klein wenig Zauber in sich.